Rothenburger Beginner können zufrieden sein
(Beitrag vom 26.04.14 / L.Müller)

Am letzten Samstag im April eines jeden Jahres wird, zumindest für die kleinen Skisprungathleten, die Sommerskisprungsaison in Harzgerode eröffnet. Neben zwei Wertungssprüngen müssen die jungen Skipiloten je nach Altersgruppe und ähnlich wie bei den Nordisch Kombinierern, auch ihre Ausdauer mit einem 600 oder auch mit einem 1.800-Meter-Lauf unter Beweis stellen.

Der SFV Rothenburg nahm mit fünf Skispringern an diesem Wettkampf teil. Für drei von ihnen war es der erste Wettkampf als Skispringer überhaupt. Denn diese drei sind erst vor drei Wochen über das Rothenburger „Skisprung-Casting“ zu diesem Sport gekommen. Alle drei haben beide Sprünge auf der 5-Meter-Schanze stehen können.

Die Neu-Rothenburgerin Emily Voigt sprang zweimal 3 Meter und holte damit den zweiten Platz in der Altersklasse Schüler 7. Emily konnte als jüngste Anfängerin auch regulär in ihrer Altersklasse starten.

Der 8-jährigen Patricia Gehring gelangen mit Weiten von 4,5 und 4 Metern sogar die besten Sprünge in der Anfängerklasse. Leider musste sie beim Ausdauerlauf ihre Spitzenposition abgeben und zwei älteren Jungen Platz 1 und 2 überlassen. Ähnlich erging es dem neuen Rothenburger Lukas Richter. Nach den zwei Sprüngen noch auf Platz 3, musste er den Platz auf dem Podest abgeben.

Auf der 16-Meter-Schanze gingen die Rothenburger Pia und Paul Haaßengier an den Start. Beide trainieren seit einem Jahr in Rothenburg und waren, wie die anderen drei, über das „Skisprung-Casting“ zum Skispringen gekommen. Pia sprang hier zweimal konstant 7,5 Meter. Da sie allein in der Schülerklasse 8 antrat war ihr der Sieg natürlich nicht zu nehmen. Ihr großer Bruder Paul sprang 10 bzw. 11 Meter und musste sich dem Felix Wawra aus Harzgerode geschlagen geben.