Rothenburger Adler zeigen ihr Können bei den Landesmeisterschaften
(Beitrag vom 07.07.2014 / C.Wendt)

Am vergangenen Samstag  fanden bei knapp 30 Grad Lufttemperatur die Landesmeisterschaften im Skispringen in Wippra statt. Der SFV Rothenburg war hier gleich mit neun Springern angereist. Emilly Charlot Voigt war die erste Rothenburger Starterin. Ihr gelangen Sprünge von 3 und 3,5 Metern auf der kleinsten Sprungschanze (K 6) der Wippraer Schanzenanlage. Dies Weiten reichten am Ende für einen sehr guten 2. Platz bei den  6-jährigen Mädchen.

Als nächstes starteten die Mädchen auf der 15-Meter-Schanze. Hier waren gleich zwei Rothenburger Springerinnen am Start. In der Pokalwertung  konnte Patrizia Gehring  sich mit Sprüngen auf 8 und 10,5 Metern den 4. Platz sichern. Pia Haaßengier gelangen hier Sprünge von 7,5 und 8,5 Metern, dies bedeutete  für sie Platz 5 in der Pokalwertung. In der Landesmeisterschaftswertung, bedeutet es allerdings für Patrizia Platz 2 und für Pia Platz 3, da die Gäste aus Thüringen und Finnland nicht in diese Wertung mit eingegangen sind.

Nun folgte der Wechsel auf die große 45-Meter-Schanze. Hier begannen die Geburtsjahrgänge  2002 und 2003. Es kam hier wie erwartet zu einem internen Rothenburger Duell zwischen Pascal Steinert und Justus Grundmann. Pascal Steinert sprang im ersten Durchgang 37 Meter. Gleich nach ihm in der Startreihe sprang Justus auf 39 Metern. Dies bedeutet nach dem ersten Durchgang, dass Pascal auf Platz 3 und Justus auf Platz 2 lagen. Im  2. Durchgang  gelang Pascal ein wirklich sehr guter Sprung. Er landete dieses Mal erst bei 44 Metern! Justus hingegen steigerte sich "nur" auf 41 Meter, was für ihn aber gleichzeitig die persönliche Bestweite darstellt. Am Ende hieß es dann für Pascal Platz 2 und Justus Platz 3. Gewonnen hat in dieser Klasse der  Harzgeröder Paul Kinder.

Weiter ging es mit den Mädchen auf der großen Schanze. Hier flog Josephin Laue ihrer Konkurrenz einfach davon. Ihr gelangen Sprünge auf 42 und 43 Meter. Hier folgte ihre Zwillingsschwester Pauline mit Sprüngen auf zweimal 31 Meter, welche für sie allerdings den 2. Platz bedeuteten. Bronze ging hier auch an Rothenburg. Welche sich Hannah Ide mit Sprüngen auf 31 und 30 Meter mit der Lokalmatadorin Nicole Nebel teilen muss.

Den Abschluss aus Rothenburger Sicht machte Werner Born. Er belegte bei den  Junioren  mit Sprüngen auf 33 und 34 Metern den 5. Platz in der Tageswertung. In der Landesmeisterschafswertung reichte es für ihn sogar für den 1. Platz.