Josephin und Pauline Laue bei Weltpremiere - FIS Sommer Grand-Prix der Nordischen Kombination erstmals mit Mädchen
(Beitrag vom 01.09.2014 / SVSA)

Vom 28. bis 30. August trafen sich die Topathleten aus aller Welt zum FIS Sommer Grand-Prix in der Nordischen Kombination im beschaulichen Oberstdorf. Eingebettet in den Wettbewerb der Spitzenathleten standen auch wieder die Nachwuchsathleten in ihrer 12. Auflage des FIS Schüler Grand-Prix im Rampenlicht. Doch das Besondere in diesen Tagen war eine Weltpremiere. Zum ersten Mal gab es für die Mädchen einen internationalen Wettkampf in der Nordischen Kombination. In die Erdinger Arena von Oberstdorf am Start waren 37 junge Damen aus zehn Nationen der Jahrgänge 1996 bis 2003. Die Mädchen wurden in zwei Altersgruppen (Jg. 1996 bis 1999 und Jg. 2000 bis 2003) zusammengefasst.

Auch zwei junge Damen von Skiverband Sachsen-Anhalt hatten die Ehre, an diesem historischen Tag dabei sein zu dürfen. Josephin und Pauline Laue vom SFV-Rothenburg gehörtem dem Aufgebot des deutschen Skiverbandes an. Bereits am Donnerstag während des freien Trainings von der HS60-Schanze wartete Josephin mit recht guten Sprüngen auf und konnte sich stets unter den besten sechs Springern platzieren. Am Nachmittag ging es zum Lauftraining ins Riedstadion. Es galt sich mit der Strecke und den Inlinern, welche vom Veranstalter zur Verfügung gestellt wurden, vertraut zu machen.

Der erste Wettkampftag begann am frühen Freitagmorgen mit dem Springen von der HS60-Schanze. Josephin konnte Ihre guten Trainingsergebnisse auch im Wettkampf bestätigen. Als beste Springerin des DSV in ihrer Altersgruppe kam Sie bei einer Weite von 50m auf dem 6. Platz ein. Am Nachmittag folgte der 2. Teil, ein 4km-Inliner-Lauf. Es galt einen Rückstand von 1:11 min auf die Führende aufzuholen. Ein beherzter Lauf führte Josephin zwischenzeitlich auf den 2. Platz. Doch in einer Kurve kam Sie auf der regennassen Bahn von der Strecke ab. Das kostete viel Zeit. Josephin kam bei einer Laufzeit von 12:48 min auf dem 12. Platz ins Ziel. Die Premierenwettbewerbe in der Nordischen Kombination der Mädchen gewannen in den Jahrgängen 1996-99 Timna Moser aus Österreich und in den Jahrgängen 2000-2003 Kaja Urbanija aus Slowenien. Am Samstag folge der zweite Wettkampftag. Es begann wieder mit dem Springen am Vormittag. Mit einer Weite von 51m kam Josephin dieses Mal auf den 4. Platz, 3m bzw. 17s hinter der Führenden, knapp gefolgt von den Plätzen vier, fünf und sechs. Am Abend ging es dann noch mal auf die Inliner. Dieses Mal war Start und Ziel an der Erdinger Arena. Der Lauf fand unmittelbar vor dem Wettkampf der Topathleten der Nordischen Kombination statt. Gelaufen wurde auf einer 2,5 km langen Strecke durch Oberstdorf, einem Teilstück der Grand-Prix-Strecke der großen Jungs. Sicherlich ein Highlight des Abends für die Mädels vor zahlreichen Zuschauern zu laufen. Dieses Mal kam Joesphin ohne Sturz über den Kurs. Der schwere Schlussanstieg hatte es in sich. Mit einer Laufzeit von 7:39 min reichte es am Ende für einen achtbaren 7. Platz. Auch Pauline kämpfte an beiden Tagen tapfer um jeden Meter und jede Sekunde. Sie belegte zwei Mal den 22. Platz. Ein besseres Ergebnis hat Sie vor allem auf der Schanze vergeben.

Am Rande des Wettkampfes gab es beim gemeinsamen Grillabend auch die Gelegenheit, Kontakt zu den ein oder anderen Spitzensportler in der Nordischen Kombination aufzunehmen. Olympiasieger Eric Frenzel verfolgte in den Tagen aktive die Nachwuchssportler. Er zeigte sich begeistert von den Mädels. Als Fun und Unterstützer, sowie in Erinnerung an diesen historischen Tag postete er ein gemeinsames Bild mit den Mädels auf Facebook.