2. Internationaler Mattensprunglauf in Rothenburg
Ex-Bundestrainer Reinhard Heß an der Peter-Ott-Schanze

(Beitrag vom 22.05.04 / J. Müller)

Reinhard Hess und Christoph Müller

Sportanhänger aus Halle und Umgebung sollten sich den 12. Juni im Kalender vormerken und ganz dick unterstreichen, findet doch an diesem Tage im benachbarten Saalkreis die zweite Auflage des Internationalen Mattensprunglaufes im Rothenburger Nussgrund statt. Zu diesem Wettkampf werden neben den Springern des SFV Rothenburg und weiterer deutscher Vereine Athleten aus Ungarn, den Niederlanden, Polen, Österreich, der Schweiz, Tschechien, der Slowakischen Republik und Slowenien erwartet. Ebenfalls eingeladen wurden die Verbände Frankreichs und Italiens. Die Veranstaltung, die im vergangenen Jahr erstmals durchgeführt wurde und sich eines regen Zuschauerinteresses erfreute, beginnt um 15.00 Uhr.

Bevor Schanzensprecher Klaus Dreisbach den ersten Aktiven in die Anlaufspur rufen wird, findet bereits um 14.30 Uhr am Fuße der Drei-Schanzen-Anlage die Eröffnungszeremonie mit dem Einmarsch der Mannschaften und ihrer Fahnenträger statt. Dass dieser Wettkampf eine hohe Wertschätzung genießt, findet auch darin seinen Ausdruck, dass neben Vertretern des Landessportbundes Sachsen-Anhalt auch der Vorsitzende der Stiftung „Sport Halle“ unter den Zuschauern weilen wird. Ganz besonders freut sich der SFV Rothenburg darüber, dass der ehemalige Bundestrainer Reinhard Heß sein Kommen angekündigt hat.

Er wird Autogramme geben und nach dem hochkarätigen Wettkampf die Siegerehrungen im Auslauf der Peter-Ott-Schanze vornehmen. Man darf gespannt sein wie sich die Rothenburger Aktiven mit Mike Sliwka, Jens Jungk, Sven Westphal, László Müller und Alexander Peters bei den Herren, mit Patrick Valentin, Christian Wunsch und Marc Abresche bei den Junioren und mit den vielen hoffnungsvollen Talenten wie beispielsweise Christoph Müller (AK 8/9), Kevin Blümke (AK 12/13) und Philipp Peters (AK 14/15) gegen die starke internationale Konkurrenz aus der Affäre ziehen werden.

Bei den Amazonen gehen mit Jessica Blümke und Claudia Espenhahn auch zwei Rothenburgerinnen über den Bakken. Mit großem Interesse dürfte man auch das Abschneiden der Neuen Dame Kim Mertin (AK 6/7) sowie der Schüler Christoph Voigt und Pierre Rudolph (beide AK 10/11) aus Könnern sowie von Andreas Becker (AK 14/15) aus Bernburg verfolgen. Diese vier für den SFV Rothenburg startenden Aktiven aus dem Kreis Bernburg warteten schon bei den letzten Sprungläufen mit ansprechenden Leistungen auf. Wer die Adler schon beim offiziellen Training beobachten möchte, kann sich bereits um 09.30 Uhr im idyllisch gelegenen Schanzenareal im Rothenburger Nussgrund einfinden. Gute Kondition ist auch bei den Zuschauern gefragt, denn nach der Siegerehrung findet vor Ort eine Schanzenparty bis in die Nacht hinein statt. Bleibt den rührigen Organisatoren in Rothenburg um Vereinschef Ronald Blümke nur zu wünschen, dass auch das Wetter zum Erfolg dieses sportlichen Events beitragen wird.

Reinhard Hess und Ronald Blümke
Schalmaienkapelle Alsleben zur Eröffnung Marc, Wunschi und Claudi auf Autogrammjagd