Weite Sprünge, ein 3. Platz und viel Lob
(Beitrag vom 13.07.2015 / S.Laue)

Zum Internationalen Sommerskispringen auf der Baptist-Kitzinger-Schanze waren 94 Springer aus Deutschland, Österreich, Tschechien und Ungarn am Start. Bei sommerlichen Temperaturen, sowie besten Bedingungen sahen die Anwesenden einen  prima Wettbewerb von der K74-Schanze.

Die beiden Mädels, Josephin und Pauline Laue (SFV Rothenburg) waren mit ihrer Trainingsgruppe vom Sportgymnasium Klingenthal angereist und stellten sich den Wettbewerb bei den Damen. Dabei kam vor allem Josephin immer besser mit der Schanze zurecht. Bereits am ersten Wettkampftag gelangen Ihr zwei sehr gute Sprünge auf 74m und 72,5m. Persönliche Bestweite! Mit 216,8 Punkten, nur 6,2 Punkte hinter dem Sieger, kam Josephin auf den 3. Platz ein. Tags darauf sollte Sie diese Leitung noch toppen. Nach 76,5m im ersten Durchgang ging der zweite Sprung auf 81,5m! – den mit Abstand weitesten Sprung bei den Damen. Überrascht von Ihrer eigenen Leistung gelang Josephin in den beiden Sprüngen  keine saubere Landung. Obwohl beide Sprünge als gestürzt in die Wertung eingingen, reichten 201 Punkten für den 4. Platz. Von Seiten Ihres Trainer Henry Glaß jedenfalls gab es viel Lob: „Ein  klasse Sprung, super durchgezogen, und die Ladung bekommen wir auch noch hin.“ Anerkennung und Respekt gab es auch von den anderen anwesenden Trainern, unter anderem waren die Nachwuchstrainer es DSV vor Ort. Ihre Schwester Pauline zeigte noch reichlich Respekt vor der großen Schanze. Es gelang ihr leider nicht, die guten Ansätze aus den letzten Trainingswochen hier abrufen.