Gelungener Auftakt - Josephin und Pauline Laue starten furios in die DSC-Serie
(Beitrag vom 05.10.2015 / S.Laue)

Bei herrlich sonnigem Herbstwetter haben sich 61 Nachwuchsspringer und 10 Nachwuchsspringerrinnen der Schülerklassen 14/15 im niederbayrischen Bischofsgrün eingefunden. Mit dem Auftaktwettbewerb von der Ochsenkopfschanze fiel der Startschuss des Milka Deutschen Schülercups der Saison 2015/16. Alles war perfekt organisiert. Man hatte sogar ein kleines Show-Highlight vorbereitet:  Fallschirmspringer von der  GSG-9 schwebten vom Himmel  und landeten im Schanzenbereich. Nur den Wind, der spielte an diesem Wochenende nicht ganz mit. Los ging es am Freitag. Bei guten Bedingungen  nutzen die Springer des offiziellen Trainings um sich schnellsten auf die gegebenen Bedingungen einzustellen. Denn eine Besonderheit zum Auftakt ist, dass die Springer nicht in ihren gewohnten Sprunganzügen von der Schanze gingen, sondern in den dünneren und enger anliegenden Langlaufanzügen. Dem einen oder anderem  merkte man die ungewohnte Sprungausrüstung durchaus an.

Josephin und Pauline Laue vom SFV-Rothenburg waren in der Schülerklasse 14/15 weiblich am Start. Bereits im Pocketsprung zeigten beide, dass sie mit der Schanze gut zurechtkommen. Josephin sprang 63m. Ihre Schwester schaffte mit 51m eine persönliche Bestweite. Beste Motivation also für die beiden Wettkampftage. Doch leider war das Wetter den Skispringern nicht holt. Der Wind wehte recht stark, mitunter böig. So kam es, dass man am Samstag den 2. Durchgang abbrechend musste, nachdem einige der Nachwuchsspringer zu Sturz kamen. Nach dann nur einem Durchgang stand für Josephin Laue  mit 58,5m der 3. Platz zu Buch. Ihre Trainingskameradin Alaxandra Seifert  (VSC Klingenthal) holte sich mit einer Weite von 63,5m den Sieg. Auf den 2. Platz kam Selina Freitag (Nickelhütte Aue) mit 61,5m. Pauline Laue erreicht mit einer Weite von 42,5m einen guten 8. Platz.

Traumhaft sonnig kam der Sonntag daher. Aber wieder zwang zu viel Wind die Jury dazu, den Start zweimal um je 15 min nach hinten zu verschieben. Da es aber nicht besser wurde, verständigten sich die Trainer schließlich auf die Absage des Sprunglaufes. In Anwendung kam somit der Pocketsprung von Freitag. Somit ging der Sieg dieses Mal an Selina Freitag (65m und 113,4 Punkte).  Josephin Laue (63m und 107,1 Punkten) kam wiederum auf Platz drei ein und musste sich nur knapp Alexandra Seifert (64,5m und 108,7 Punkte) geschlagen geben.  Pauline landete mit ihrer persönlichen Bestweite von 51m auf dem 9. Platz. Die weiteren Stationen im Rahmen des Milka Deutschen Schülercups sind Rastbüchl (Dezember, K75), Hinterzarten (Januar, K65), Klingenthal (Februar, K65) und das Finale in Ruhpolding (März, K65).