Josephin verpasst knapp den Sieg
(Beitrag vom 19.01.2017 / S.Laue)

Die Aschbergschanze in Klingenthal / Mühlleithen war am Wochenende die nächste Station im Rahmen des DSV Milka Schülercups 2016/2017. Für Josephin und Pauline Laue vom SFV-Rothenburg was es ein Heimwettkampf. Schließlich trainieren beide am Bundesstützpunkt in Klingenthal unter Trainer Henry Glaß und kennen somit die Schanze in und auswendig. Nach guten Trainingssprüngen waren die selbstgesteckten Ziele hoch. In dem leider nur einem ausgetragenem Wettbewerb am Sonntag musste sich Josephin dann zwei Springerinnen aus ihrer Trainingsgruppe knapp geschlagen geben. Mit Sprüngen auf 53,5m und 52,5m kam sie mit nur einem Punkt Rückstand auf dem 3. Platz ein. Ihre Schwester Pauline belegte mit 44,5m und 42m den 14. Rang.

Auf Grund des witterungsbedingten Ablaufs war es für die Athleten schwierig in ihren gewohnten Wettkampfrhythmus zu kommen. Leider zog ausgerechnet an diesem Wochenende das Sturmtief Egon übers Land und brachte neben starken Windböen auch reichlich Schnee mit. Das führte dazu, dass bereits das offizielle Training am Freitag abgesagt werden musste. Und obwohl zahlreiche Helfer mit großem Einsatz alles versuchen, um die Schanze für das Springen am Samstag zu präparieren, sorgte ein abermals starker Schneefall zu Wettkampfbeginn dann doch zur Absage und somit für einen freien Tag für die Sportler und angereisten Eltern. Zum Glück beruhigten sich der Wind und der Schneefall, sodass man am Sonntagvormittag wenigstens eben diesen einen Wettbewerb bei recht guten Bedingungen durchführen konnte.

Nun heißt es den Blick nach vorn zu richten. Am kommenden Wochenende steht für Josephin beim Alpencup in Ziri (Slowenien) der nächste wichtige Wettkampf an. Hier wird sie sich wieder der internationalen Konkurrenz stellen. Das Highlight im Schülercup ist das Springen in Partenkirchen am 11./12.02.2017. Hierauf freut sich Josephin besonders, denn dann geht es über die große K80-Schanze.