Josephin Laue Gesamt-Zweite der FIS-Ladies-Tour
(Beitrag vom 12.08.2018 / S.Laue)

Die 16-jährige Josephin Laue vom SFV Rothenburg kommt in der Tournee-Gesamtwertung der FIS-Ladies Alpencup-Tour auf dem 2. Platz ein. Nach insgesamt sechs Springen, je zwei an den Wettkampforten in Klingenthal (Vogtland, K71), Pöhla (Erzgebirge, K60) und Bischofsgrün (Fichtelgebirge, K64), stehen für sie 1162,4 Punkte zu Buche. Damit konnte sich Josephin knapp vor Alina Ihle (SV Biberau) durchsetzen. Die Thüringerin kam auf 1156,8 Punkte. Der Tour-Gesamtsieg ging mit 1221,0 Punkten überlegen an Lisa Hirner aus Österreich. Insgesamt waren 55 junge Damen der Jahrgänge 2000 bis 2006 aus 7 Nationen am Start.

Dabei verlief die Tour-Woche für Josephin recht wechselhaft. Zum Auftakt auf ihrer Heimschanze in Klingenthal reichte es nur zu Platz 5. Etwas übermotiviert hatte sie hier einen Platz auf dem Podest verfehlt. Umso besser machte es Josephin dann am zweiten Tag. Jetzt hielt sie dem Druck stand und schaffte den Tagessieg. Endlich gelang ihr der 1. Sieg bei einem Alpencup-Springen. Auf der kleinsten der Schanze in Pöhla ging es darum, den Anschluss zu halten. Obwohl Josephin die Schanze nicht sonderlich mag, flog sie im 3. Springen auf 60m, bekam aber reichlich Punktabzug, da sie den Sprung nicht sauber stehen konnte. „Schade, dass Josephin hier „abgerodelt“ hat. Damit hatte sie eine Platzierung unter den ersten 4 verschenkt“, sagt Trainer Henry Glass. Mit einem guten zweiten Sprung betrieb Josephin dann doch noch Schadenbegrenzung und kam noch auf den 10. Platz ein. Am zweiten Tag in Pöhla legte sie mit dem 6. Platz nach, wobei windbedingt der zweite Durchgang abgesagt werden musste. Nach zwei von drei Stationen lag Josephin in der Tour-Wertung auf Platz 3. Der Abschluss der Tournee ging es auf die K64-Schanze in Bischofsgrün. „Diese Schanze liegt mir wieder besser. Da komme ich mehr ins fliegen.“, so Josephins Kampfansage. Dass dem so ist zeigt sie mit einem guten 6. Platz (63,5m/61m/212,1) im 5. Springen. Gerade hier in Bischofsgrün zeigten sich die Springerinnen aus Frankreich, Slowenien und Österreich in starker Form. So bekamen die Zuschauer einen hochwertigen sechsten Wettbewerb zu sehen, in der nicht weniger als zehn Springer jenseits der 60m-Marke landeten. Eigentlich gute Sprünge von Josephin reichten diesmal nur zu Platz 9 (61m/62,5m/211,7). Doch in der Konstanz aller Springen reichte es am Ende zum zweiten Platz in der Tournee. Das ist einfach großartig. Gratulation!
In der Gesamtwertung des Alpencups liegt Josephin Laue mit 280 Punkten auf dem 4. Platz. Es führt hier Hirner (AUT) mit 391 Punkten, vor Repinc Zupancic (SLO) 333 und Ihle (SV Biberau) 328.

Josephin Laue: „Über Platz Zwei in der Tournee-Gesamtwertung freue ich mich total. Es war keine einfache Woche für mich. Die drei Schanzen sind doch recht unterschiedlich. Besonders gefreut habe ich mich über meinen Sieg auf meiner Heimschanze in Klingenthal. Auf der kleinesten Schanze der Tour in Pöhla ging es mir darum, soweit wie möglich vorn reinzuspringen. Obwohl ich hier mit einer verpatzten Landung eine bessere Platzierung verschenkt habe, war ich mit den Sprüngen doch zufrieden. In Bischofsgrün konnte ich mein gutes Fluggefühl wieder mehr ausspielen. Ich habe es geschafft, mit der starken Konkurrenz aus Österreich, Slowenien und Frankreich mitzuhalten. Ich denke, mit dem 2. Platz bin ich für eine recht konstante Leistung in dieser Wettkampfserie belohnt wurden. Jetzt freue ich mich erst mal auf ein paar Tage Pause bevor es wieder ins Trainingslager nach Planica geht.“ Trainer Henry Glass: „Ich hatte ja im Vorfeld gesagt, dass wir um den Sieg mitspringen wollen. Das hat eigentlich gut geklappt.“