Auch Regen und Wind stoppen die Adler nicht - Sechs Siege für Rothenburg
(Beitrag vom 09.05.05 / M.Pietsch/ Mitteldeutsche Zeitung)

Günstiges Flugwetter sieht mit Sicherheit anders aus - jedenfalls das für Skispringer. Beim 38. Mattensprunglauf zur Baumblüte in Rothenburg machten Sturm und Regen den Organisatoren vom einheimischen SFV ziemlich zu schaffen. "Zeitweise stand der Wettkampf vor dem Abbruch. Aber dank des großen Einsatzes unserer Vereinsmitglieder zogen wir das Ding durch", deutete Wettkampfleiter und SFV-Chef Ronald Blümke an, unter welch unwirtlichen Umständen der Sprunglauf über die Bakken gebracht wurde.

Um so höher sollte die Hochachtung vor den Leistungen der 60 Ski-Adler aus fünf Vereinen sein, die sich in zehn Altersklassen von den Schanzen im Nussgrund stürzten. Und Blümke hatte am Ende allen Grund, stolz auf seine Schützlinge zu sein. "Wir waren in acht Kategorien vertreten und haben sechs davon gewonnen", so der Rothenburger Sprung-Chef. Am meisten freute er sich über Lukas Gänsler: "Im Vorjahr hatte er zwei Mal einen Salto gedreht. Wir haben ihn aber wieder aufgebaut." Mit Platz zwei und zwei Mal 15,5 Metern hinter seinem Klubkameraden Christoph Müller (16,5 / 16) krönte der Neunjährige sein Comeback.

Für die weiteren SFV-Siege sorgten John Stoffel (AK 10 / 11), Kevin Blümke (AK 14 / 15), Philipp Franke (AK 16 / 17), Patrick Valentin (AK 18 / 19) und Jens Jungk (Herren). Bei den jungen Damen sprang Jessica Blümke auf Rang drei. Seit Montag werden unterhalb der Rothenburger "Peter-Ott-Schanze" die alten Matten demontiert. Die in Finnland besorgten neuen Sprung-Unterlagen (Gesamtwert mit Zubehör 46 000 Euro) werden am Dienstag erwartet. "Bis wir alle Vorarbeiten für die Neumontage erledigt haben, vergehen aber noch drei Wochen", deutet Blümke den nächsten Kraftakt für sich und seine Leute an.