Adler landen auf sattem Grün
Starke Leistungen beim Rothenburger Mattenspringen - Neuer Belag hat sich bewährt

(Beitrag vom 19.07.05 / M.Pietsch/ Mitteldeutsche Zeitung)

Erfolgsduo  (MZ-Foto: Andreas Löffler)Die Zunge klemmt im linken Mundwinkel. Ein kurzer Blick zurück zum Trainer, sicherheitshalber. Noch einmal holt Lea Gänsler ganz tief Luft. Dann geht's los von der "Zwergenschanze". Ein kurzer Flug, sichere Landung, wie schon beim ersten Versuch auch diesmal bei 5,50 Metern. Wenn auch noch nicht im saubersten Telemarkstil. Den Beifall der 400 Zuschauer hat sich die gerade einmal sechsjährige Lea verdient, denn das "Küken" des SFV Rothenburg gewinnt beim 3. Internationalen Mattenspringen auf der heimischen Anlage im Nußgrund bei der Altersklasse 6 / 7.

Lea Gänsler zählt zu den vier SFV-Schanzenadlern, die beim Wettkampf mit Skisportlern aus Deutschland, Tschechien und den Niederlanden am Ende auf dem Siegerpodest stehen. "Für mich ist Lea die ewig Lächelnde. Die Kleine hat nicht die Spur von Angst, wenn sie den Bakken runterfährt. Sie hat sich den Sieg verdient", freut sich Ronald Blümke, der Chef des SFV Rothenburg. "Aber auch unsere anderen Springer haben gute Leistungen gezeigt." Blümkes Stolz ist berechtigt, bekamen doch auch Philipp Franke (AK 16 / 17 - 36 + 37,5 m), Patrick Valentin (AK 18 / 19 - 34 + 34,5 m) und Jens Jungk (Herren - 2x34,5) die Siegerplaketten umgehängt. Für weitere Rothenburger Medaillen sorgten Erik Badstüber (2. AK 6 / 7), Christoph Müller (3. AK 10 / 11), Christian Wunsch (2. AK 18 / 19), Christian Wendt (3. AK 18 / 19). Wunsch und Franke verteten den SFV nun am Wochenende sogar bei den Deutschen Meisterschaften der Männer in Rastbüchel - dann auf der 90-Meter-Schanze.

Beim Springen vom Wochenende fiel Blümke und seinen 50 Mitstreitern ein Stein vom Herzen, denn die neuen sattgrünen, aus Finnland importierten Matten bewährten sich bestens. "Bis letzten Freitag haben wir daran gearbeitet", sagt der Klub-Chef. "Unsere Leute opferten ihre komplette Freizeit, insgesamt 2 700 Arbeitsstunden. Und es hat sich gelohnt." Also auch die Investition der 46 000 Euro, die zu großen Teilen Stadt- und Saalkreissparkasse, Lotto-Toto, der Landessportbund und die Stiftung Sport / Region Halle zur Verfügung stellten. Am 20. August (ab 17.30 Uhr) steigt der Nachtsprunglauf des SFV Rothenburg.