Adler kämpfen um Bestweiten - Samstag Mattenspringen auf der Schanzenanlage des SFV Rothenburg
(Beitrag vom 11.07.07 / M.Pietsch/ Mitteldeutsche Zeitung)

Talent Lukas Gänsler kehrt Samstag an die Heimatschanze zurückDas erwartete hochsommerliche Wetter wird am Samstag (15 Uhr) die Ski-Adler zusätzlich beflügeln, auf der Schanzenanlage des SFV Rothenburg beim Internationalen Mattensprunglauf um die Pokale des Landrates die Zuschauer mit weiten Sätzen zu begeistern. "Wir erwarten Sportler aus zwölf Nationen, unter anderem aus Tschechien, Slowenien und Holland", freut sich SFV-Chef Ronald Blümke auf die fünfte Auflage. "Ich bin gespannt, ob Schanzenrekorde geknackt werden."

Auf dem größten Bakken, der Peter-Ott-Schanze, liegt die Bestweite bei 38 Metern, aufgestellt vom Rothenburger Patrick Valentin, der verletzungsbedingt seine Laufbahn beendet hat. Gespannt sein darf man auf das Abschneiden der Ex-Rothenburger Christoph Müller und Lukas Gänsler, die seit Mai im Leistungszentrum beim WSV Oberhof weiter ausgebildet werden. "Ich denke, nur über sie geht der Weg zum Sieg in ihrer Altersklasse 11 / 12", so Blümke. Los gehen die Wettbewerbe auf der Sieben-Meter-Zwergenschanze mit den Sechs- bis Siebenjährigen, dann folgt das Springen vom Schüler-Bakken (15 Meter / AK 8-10). Von der Ott-Schanze stürzen sich zum Abschluss die Springer zwischen elf und 30 Jahren. Eine Bitte hat Org.-Chef Blümke an die Zuschauer: Sie mögen angesichts fehlender Parkplätze an der Anlage die Autos möglichst unten im Ort stehen lassen. "Bei etwas Glück kann man ja mit unserem Landsbulldog zum Nussgrund fahren."