41. Mattensprunglauf zur Baumblüte in Rothenburg
(Beitrag vom 04.05.08 / M.Hess/ www.junior-jumping.de)

Über 70 Teilnehmer/innen verzeichnete der 41. Mattensprunglauf zur Baumblüte am 03. Mai 2005 in Rothenburg. Gesprungen wurde auf der K7, K15 und der K34 Schanze.

Auf der kleinsten Schanze, der K7, waren elf Kinder in zwei verschiedenen Altersklassen am Start. In der Kinderklasse 6/7 feierten die beiden gleichaltrigen Victoria Weiss vom WSC 07 Ruhla sowie Cedrik Langer vom WSV Braunlage einen gemeinsamen Doppelsieg. Pascal Steiner und Nicole Borufka, beide vom heimischen Verein, folgten auf den Rängen drei und vier, gefolgt von Emilia Görlich und Leonard Kirchner vom WSV Lauscha. In der Sonderklasse auf dieser Schanze setzte sich Lorenz Kroder trotz eines kürzeren Sprung als der Zweitplatzierte, gegenüber seinen Vereinskameraden Silvio Weidner durch.

Auch bei seinem ersten Sommerwettkampf 08 konnte der Monatssieger „Springer des Monats April 2008 auf Junior-Jumping, Janne Gebstedt vom WSC 07 Ruhla an das anknüpfen, womit er die Wintersaison beendet hatte. Er siegte im siebenköpfigen Teilnehmerfeld der Kinder 8/9, welche ihren Wettkampf auf der K15 Schanze absolvierten. Obwohl er mit Sprungweiten von je 16 Metern genauso weit sprang wie der Zweitplatzierte Corvin Kühnel aus Braunlage, der leider im Finaldurchgang seinen Sprung nicht stehen konnte, waren hier seine etwas besseren Haltungsnoten von großer Bedeutung, um mit einem guten Ergebnis die Sommersaison zu eröffnen. Robert Nachtweih aus Rothenburg erkämpfte sich den dritten Podestrang.

Auch der Sieg in der Kinderklasse 10 ging an einen Schützling von Klaus Baacke, Trainer des WSC 07 Ruhla. Erik Hörselmann sprang mit 16,5 und 17,0 Metern genauso weit wie der nach ihm platzierter Paul-Tom Blume vom SK Wernigerode, erhielt jedoch mit über 10 Punkte deutlich bessere Haltungsnoten. Die beiden Zwillingsschwestern aus Lauscha, Sophia und Luisa Görlich, platzierten sich auf den Plätzen drei und vier. In der Sonderklasse auf der K15 Schanze siegte Jasmin Apel vom WSV Braunlage. Sie sprang mit 14,0 und 13,0 Metern etwas weiter als der Zweitplatzierte Werner Born sowie der Dritte Florian Tornak.

Ab dem Jahrgang 96 wurde von der K34 Meter Schanze gesprungen. Verpasste der jüngere der Kühnel Brüder, Corvin, zuvor noch knapp einen Tagessieg so schaffte dies Carlo bei den 11/12jährigen. Schon im ersten Durchgang zeigte er mit 34, 0 Metern einen guten Sprung, genauso wie Luca Richter und Sebastian Köhler. Im Finaldurchgang konnte der Athleten vom WSV Braunlage sich nochmals um zwei Meter steigern, seine stärksten Gegner an diesen Tag Luca und Sebastian, schafften diese Bestweite dieser Altersklasse nicht ganz. Verdient siegte Carlo mit 224,1 Punkten vor den beiden Athleten aus Ruhla, Luca mit 219,7 Punkten und Sebastian mit 218,4 Punkten. Aber auch die Plätze vier und fünf wurden durch Tom Stegmann und Julian Bindel von jungen Skispringern aus der Talentschmiede „Baacke und CO“ belegt.

In der Dreierkonkurrenz der 13/14jährigen setzte sich Gerd Wantzloeben, ja auch er ist ein Skispringer vom WSC 07 Ruhla, gegenüber Christian Schirrmeister vom SK Oker sowie Patrick Schmelzer vom WSV Harzgerode durch. Für seine beiden Wertungssprünge von 33,5 und 35,4 Metern erhielt Gerd 210,0 Punkte, 3 Punkte mehr als der Zweitplatzierte, der 32,0 und 31,5 Meter gesprungen war.