Rothenburger zufrieden - aber nicht mit dem Wetter
(Beitrag vom 14.07.09 / L.Müller)

Vor Beginn des WettkampfesKumelins, der älteste Teilnehmer an diesem WettkampfStolze SlowenenÜber 70 Ski-Adler aus Polen, Ungarn, Slowenien, Rumänien, Lettland und Deutschland begeisterten am Samstag in Rothenburg beim 7. Internationalen Mattensprunglauf im Rothenburger Nußgrund die rund 200 Zuschauer, die trotz des regenreichen Wetters gekommen waren.

„Springer kommt!“ hieß es kurz nach 15 Uhr auf der Zwergenschanze. Hier kämpften drei 6-jährige um den 1. Platz. Letztendlich kam es zum Rothenburger Doppelsieg. Es gewann Pascal Steinert vor Hannah Ide. „Der zweite Platz für Hannah ist schon eine tolle Leistung, denn sie ist erst seit wenigen Wochen beim Skispringen dabei.“ so ihr Trainer László Müller, der selbst nach vier Jahren verletzungsbedingter Trainingspause wieder zu den Skiern griff und bei der Herrenkonkurrenz der über 30-jährigen einen sehr guten zweiten Platz ersprang.

Müller vor Hennig, aber nicht im WettkampfTrainer Müller war nicht nur mit sich selbst zufrieden, denn die Rothenburger konnten mit 13 an den Start gegangenen Skispringern immerhin 3 Mal den ersten Platz in den verschiedenen Altersklassen belegen. So gewannen neben Pascal Steinert auf der Zwergenschanze auch Christian Wunsch mit Weiten von 37 und 36 Metern und sauberer Landung auf der „Großen“, der Peter-Ott-Schanze, vor Ronny Hennig (SV Lok Eilenburg) und Heiko Hackl (WSV 08 Lauscha) sowie in der Klasse der Herren über 30 Jens Jungk (zwei Mal 33 Meter). Dritter in der Altersklasse wurde der mit 56 Jahren älteste Teilnehmer an diesem Nachmittag, Agris Kumelins aus Lettland. Aber auch die Leistungen der anderen Rothenburger waren sehr gut. „Ich kann mit keinem unzufrieden sein, denn es ist keiner hinter den Erwatungen geblieben.“ so Müller weiter.

Samec, der TagesbesteDen Pokal für die Tagesbestnote holte sich aber der Slowene Matevz Samec vom SSK Velenje der mit perfektem Telemark und Sprüngen von 35 und 36 Metern in der Schülerklasse der 13- und 14-jährigen den Sieg und damit einen zweiten Pokal holte. Zweiter wurde hier Carlo Kühnel (WSV Braunlage) vor Martin Hamann (SV Lok Eilenburg). In Schülerklasse 11/12 gingen zwölf Springer an den Start und Matevz Teamkollege Vid Vrhovnik holte auch hier mit Sprüngen von zwei Mal 36 Metern den Sieg für Slowenien vor David Strehar und Patrik Vitez (alle SSK Velenje, Slowenien). Mit Ozbej Jelen gewann aber auch auf der Schülerschanze mit zwei 18,5-Meter-Sprüngen wieder ein Slowene und verfehlte damit nur knapp den Schanzenrekord. Zweiter wurde hier der Ungar Tamás Reymeyer vom Köszegi SE vor Andrei Feldoreanu (FSB Bucuresti, Rumänien).

Haralambie, die Siegerin der DamenkonkurrenzRothenburger Doppelsieg auf der Zwergenschanze (Steinert vor Ide)Aber Stark waren nicht nur die Slowenen oder die Gastgeber vom SFV Rothenburg. In der Damenkonkurrenz gewann die erst 12-jährige Dana Haralambie aus Rumänien mit Sprüngen von zwei Mal 32,5 Metern vor der 22-jährigen Franziska Nebel vom SFS Wippra und Danas Teamkollegin Denisa Török (FSB Bucuresti). Auch der Rumäne Radu Pacurar holte mit Sprüngen von 18,5 und 17 Meter einen Pokal in der Altersklasse der 8- und 9-jährigen auf der Schülerschanze. Über einen Pokal konnten sich auch die Polen freuen. So holte in der Schülerklasse 15 und 16 Jahre Krystian Gryczuk vom KS Sniezka Karpacz und Sprüngen von 35,5 und 36 Metern den Sieg vor Robert Vitez (SSK Velenje, Slowenien) und Nico Hase (WSV Benneckenstein).