43. Mattensprunglauf zur Baumblüte in Rothenburg - Andreas Wank holt Zuschauer an die Schanze und gibt Autogrammstunde
(Beitrag vom 05.05.10 / L.Müller)

Ein Starterfeld von über 70 Teilnehmern verzeichnete der 43. Mattensprunglauf zur Baumblüte am 01. Mai 2010 in Rothenburg. Über 500 Zuschauer kamen. Doch nicht allein der Sprunglauf war ein Magnet an diesem Tag. Andreas Wank, der Rothenburger Skispringer, der nun für den WSV Oberhof startet, aber noch Ehrenmitglied des Vereins ist, lockte viele Leute an. Der Olympiazweite mit der Mannschaft hatte in Rothenburg das Skisprung-ABC erlernt. Seinem Rothenburger Heimatverein hält er die Treue. Auf ihren Andi Wank sind die Rothenburger Vereinsmitglieder deswegen zu Recht stolz. Auch aus diesem Grund wurde ihm eine besondere Ehre zu Teil: Die Schülerschanze, seine erste Trainingsschanze, wurde an diesem Tag feierlich in "Andreas-Wank-Schanze" umbenannt. Der Anlauf der Andreas-Wank-Schanze soll in den nächsten Wochen modernisiert werden. Eine Edelstahlspur und neue Einstiegsmöglichkeiten erhalten.

Auch der Präsident des Skiverband Sachsen-Anhalt, Dr. Rüdiger Ganske, hat es sich nicht nehmen lassen Andreas Wank persönlich noch einmal zu gratulieren. Er überbrachte ebenfalls im Namen des Präsidiums des Landesverbandes den Harzkristall "Botschafter für den Skisport in Sachsen-Anhalt" und verknüpfte damit die Hoffnung der Vorbildwirkung und den Ansporn für die vielen kleinen Skisprungtalente in Sachsen-Anhalt. Andreas Wank nahm dies Herausforderung für sich gerne an.

Nach den Feierlichkeiten begann der Wettkampf auf der Zwergenschanze. Hier in der Altersklasse der Schüler 6/7 gewann der Rothenburger Pascal Steinert mit über 11 Punkten Vorsprung vor der Thüringerin Emilia Görlich, die für den WSV 08 Lauscha an den Start ging. Den dritten Platz belegte knapp hinter ihr die Rothenburgerin Hanna Ide.

Auf der frisch in Andreas-Wank-Schanze umbenannten K15-Schanze belegte in der Altersklasse Schüler 8/9 Luca Geyer aus Lauscha mit sehr guten Sprüngen um die 18 Meter vor Leif Fricke aus Rothenburg den ersten Platz. Fabian Schmidt vom SV Lok Eilenburg wurde Drittplatzierter. Durch einen Sturz im zweiten Wertungsdurchgang blieb der Rothenburgerin Josephin Laue ein vorderer Platz verwehrt. Am Ende reichte es nur für einen guten Platz im Mittelfeld.

Ebenso auf dieser Schanze sprangen die Schüler der Altersklasse Schüler 10. Tim Bäßler aus Eilenburg gewann hier vor Alexander von Koseritz aus Wernigerode. Niclas Kasten aus Rothenburg landete auf Platz 5. Mit zweimal 35 Metern auf der Peter-Ott-Schanze gewann Corvin Kühnel aus Braunlage den Wettkampf der Schüler 11/12. Platz zwei ging an Paul Tom Blume vom SK Wernigerode. Ein Rothenburger nahm in dieser Konkurrenz nicht teil. In der Schülerklasse der 13/14jährigen gingen alle Podestplätze an den WSV Braunlage. Es gewann Carlo Kühnel vor Manuel Hermert und Henrik Buchholz.

Die Damenkonkurrenz gewann die Wippraerin Franziska Nebel mit Sprüngen von 34 bzw. 35 Metern. Platz zwei und drei gingen an Pauline Häßler und Luisa Görlich aus Lauscha. Bei den Herren holte sich Ronny Hennig vom SFV Rothenburg die Goldmedaille. Platz zwei belegte Christian Wunsch. Somit ging Silber ebenso an Rothenburg. Bronze sicherte sich Heiko Hackl vom WSV Lauscha. Christian Wendt, Marc Abresche und Kevin Blümke aus Rothenburg belegten die Plätze dahinter. In der Herrenkonkurrenz der über 30-jährigen gewann mit gewohnt guten Sprüngen der Eilenburger Swen Lengwenus vor dem Rothenburger Jens Jungk und seinem Teamkollegen Tino Koß.