Skispringen Wernigerode und Willingen
Beitrag vom 30.06.12 / S.Laue)

Die männliche Konkurrenz herausgefordert

Am Samstag beim Pokalsprunglauf um die Pokale des OB der Stadt Wernigerode hat sich Josephin Laue (SFV-Rothenburg) im Duell mit ihren männlichen Konkurrenten hervorragend geschlagen. Den Siegerpokal in Ihrer Altersklasse musste sie zwar Jannik Semlitsch (WSV Braunlage) überlassen, aber mit Weiten von 26,5m und 30,5m belegte Sie einen hervorragenden 2. Platz auf der K36.

Die Jagd nach dem „rote Leibchen" hat begonnen

Im Rahmen der 30.Nord-Westdeutschen Mattenschanzentour fand am Sonntag in Willingen das 2. von insgesamt sechs Springen statt. Nachdem die Springer von SFV-Rothenburg den Start der Tour in Rückershausen noch auslassen mussten, haben Sie nun den Kampf um die Ranglistenpunkte erfolgreich aufgenommen. So dominierte der 10-jährige Pascal Steiner in seiner Klasse von der K35 mit Sprüngen von zwei Mal 27,0m und siegte mit souveränem Vorsprung. Bei den Springerinnen der AK12/13 kam Josephin Laue von der K35 auf sehr gute 28,0m und 27,0m. Sie holte sich mit mehr als 30 Punkten Vorsprung auf die derzeit Gesamtführende Mia Ebert (SC Willingen, 23m und 21m) den Sieg. Mit Weiten von zwei Mal 20m meldetet sich auch Pauline Laue nach längerer Verletzungspause im Wettkampfgeschehen zurück, was zu einem sehr guten dritten Platz reichte. Die Rothenburger Springer haben mit ihren Leistungen den Anspruch auf den Gesamtsieg bei der Tour angemeldet. Die Jagd auf das „rote Leibchen" ist also eröffnet.

Da die Skisprungveranstaltung in Willingen das 2. Springen innerhalb des WARSTEINER Orenberg-Cups darstellte, sind Pascal Steinert und Josephin Laue auch der Gesamtsieger in diesem Wettbewerb. Beide hatten bereits zu Pfingsten durch schöne Siege das 1. Springen für sich entscheiden können.