Goldregen für Rothenburg
Beitrag vom 12.08.12 / L.Müller)

Am Samstag fand in Rothenburg/Saale das diesjährige Nachtspringen statt. Eigentlich hatte der Ski- und Freizeitverein, wie schon im letzten Jahr auch, dazu rund hundert Vereine aus dem In - und Ausland eingeladen. Allerdings folgten der Einladung viel weniger als die Jahre zuvor. Besonders traurig ist, dass zum ersten Mal keine Gäste aus dem Ausland begrüßt werden konnten. Vereins-Chef Patrick Valentin: „Wir müssen die Kontakte zu unseren ausländischen Partnern wieder intensivieren und auch wieder zu denen fahren. Leider haben es uns die Autovermietungen in letzter Zeit erschwert ins östliche Ausland zu fahren.“

Dennoch kann trotz geringer Teilnahme an Startern von einem gelungenen Wettkampf gesprochen werden so Valentin weiter. Und tatsächlich konnte der SFV in fünf von neun Klassen die Sieger stellen. So gewann auf der Zwergenschanze der 6-jährige Tillmann Baum. Auf der mittleren Schanze, die seit wenigen Jahren Andreas-Wank-Schanze heißt, gewann Pascal Steinert vor Paul Justus Grundmann und Tom Rolle in der Altersklasse 8 bis 10. Der vierte bzw. der fünfte Platz gingen an Steve Gabrowitsch und an Hannah Ide Rolle (alle SFV Rothenburg). Die übrigen Altersklassen starteten von der großen Peter-Ott-Schanze. In der Schülerkasse 11/12 ging der Sieg allerdings an Cedrik Lange vom WSV Braunlage. Platz zwei belegte hier sein Teamkollege Leif-Mika Hülser. Der dritte Platz ging hier an die Rothenburgerin Josephine Laue. In der Schülerklasse 13 bis 16 ging der Sieg ebenfalls nach Braunlage. Hier gewann mit sehr guten Haltungsnoten und Sprüngen von knapp 35 Metern Jannik Semlitsch. Zweiter wurde hier André Hoffmann vom WSV Bad Freienwalde. Werner Born konnte seine guten Weiten von 36 Metern in keinem Wertungsdurchgang stehen. Somit musste der SFV den Sieg in der Jugendklasse Timo Bartsch vom WSV Braunlage überlassen.

Anders in der Altersklasse der Herren: Erik Heller vom SFV Rothenburg sicherte sich hier den Sieg knapp vor seinem Konkurrenten Heiko Hackl aus Lauscha. Mit einem beeindruckenden dritten Platz meldete sich der Rothenburger Philipp Franke nach jahrelanger Skisprungpause zurück. Bei den Herren über 30 gewann Jens Jungk souverän die Goldmedaille für Rothenburg. Nach dem Wettkampf und der Siegerehrung konnte im Auslauf der Schanze das Tanzbein geschwungen werden.