Erfolgreiches Finale der 30. Nordwestdeutschen Mattschanzentour
Beitrag vom 04.09.12 / S.Laue)

Mit den 5. Springen in Wernigerode und dem 6. Springen (Finale) in Braunlage fand die 30. Nordwestdeutsche Mattenschanzentour an diesem Wochenende ihren Abschluss. Bei herrlichem Wetter kämpften über 90 Springer an den beiden Tagen um die roten Leibchen in ihren Altersklassen. Bei super Bedingungen zeigten die großen und kleinen Springer hervorragende Leistungen und weite Sprünge von den Schanzen.

Als Zweitplatzierter angereist, zeigte Pascal Steinert in der Schülerklasse 10 m/w von der K18-Schanze in Wernigerode einen klasse Wettkampf. Mit Weiten von 16,5 m und 17 m und der Gesamtnote von 201 Punkten holte er sich an diesem Tag nicht nur überlegen den Tagessieg. Er übernahm damit auch die Führung in der Gesamtwertung der Tour in seiner Altersklasse. Als Träger des roten Leibchens ging es dann mit viel Stolz nach Braunlage, um hier nun die K40-Schanze zu bezwingen. Mit guten Sprüngen von 29m und 30,5m, sowie 155,3 Punkten gewann er auch hier. Letztendlich konnte er mit der größtmöglichen Punktzahl von 200 Punkten in seiner Altersklasse als Sieger der 30. Nordwestdeutschen Mattschanzentour vom Platz gehen.

In der Klasse Schüler 12/13 weiblich stellten sich die Zwillingsschwestern Josephin und Pauline Laue (SFV Rothenburg) der Konkurrenz. Vor allem Josephin als bereits Führende in der Gesamtwertung angereist, machte mit starken Sprüngen auf sich aufmerksam. Sie holte sich in Wernigerode auf der K36 mit Weiten von 28m und 29m, sowie 174,5 Punkten den Tagessieg mit mehr als 40 Punkten Vorsprung vor Mia Ebert von SC Willingen (22,5/21,5/132,3) und Pauline Laue vom SFV Rothenburg (20,5m/22m/128,2). Mit der persönlichen Bestweite von 36m im ersten und nochmal 35m im zweiten Durchgang und der Gesamtpunkzahl von 187,4 Punkten gewann Josephin Laue auch das Finale in Braunlage von der K40. Der 2. Platz ging dieses Mal an ihre Zwillingsschwester Pauline Laue, welche nach ihrer Knieverletzung von Frühjahr wieder besser auf den Schanzen zurechtkommt. Für zwei saubere Sprünge von 24,5m und 26m bekam sie 126,2 Punkte und konnte Mia Ebert (26m/25m/125,4) auf den 3. Platz verweisen. Auf diese Leistung kann Pauline weiter aufbauen. Josephin Laue gewinnt mit der Maximalpunktzahl von 200 Punkten die Tour in ihrer Altersklasse und durfte nun verdient den Pokal und das rote Leibchen als Sieger der 30. Nordwestdeutschen Mattenschanzentour mit nach Hause nehmen.

Ebenfalls am Start waren Justus Grundmann und Steve Gabrowitsch (beide SFV Rothenburg, Schülerklasse 10 m/w). In Wernigerode von der K18 belegte Justus Grundmann (16,5m/15,5m/175,9) den 5. Platz, Steve Gabrowitsch (12,5m/12,5/170,1) wurde 7. In Braunlage starteten beide in der Sonderklasse von der K14. Justus (12,5m/13,5m/201,2) gewann hier vor Steve (11m/11m/181,6). In Braunlage in der Sonderklasse K40 für den SFV Rothenburg am Start war Louisa Wolf (31m/28m/148,6). Sie belegte einen guten 3. Platz hinter Thomas Rüther (SC Willingen) und Heike Horack (SK Wernigerode).