Zu Gast in Wippra und Johanngeorgenstadt
(Beitrag vom 19.09.13 / Chr.Wendt)

Am Samstag waren die Rothenburger Skispringer in Wippra zum Herbstsprunglauf und beim 4. Springen des Sachsen Pokals in Johanngeorgenstadt zu Gast. In Wippra zeigten die Rothenburger Skispringer gute Leistungen. So konnte Celine Elste auf der kleinen K7 Schanze mit guten Sprüngen von 4,0 und 3,5 Metern und einem guten 3. Platz zeigen das sie für den Wechsel auf die nächste Schanzengröße bereit ist. Auf der mittleren Schanzen sprang Paul Haaßengier 8,5 und 10 Metern und belegte damit den 2. Platz. Beide Springer  sind erst seit unserem Casting im April beim Skispringen und haben sich seit dem sehr gut entwickelt.

Auf der Großen 45 Meter Schanze sprangen Pascal Steinert und Justus Grundmann in der Altersklasse bei den Schülern 12-13 Jährig mit obwohl sie noch bei den Schülern 11 auf der mittleren Schanzen hätten springen müssen. Jedoch bewiesen sie das sie auch bei den Älteren sich nicht verstecken müssen. So belegte Pascal mit Sprüngen von 31,5 und 32 Metern den 5 Platz und Justus belegte den 4. Platz in dieser Klasse mit Sprüngen von 33 und 35,5Metern. Die 35,5 Meter von Justus sind auch gleichzeitig wieder ein neuer persönlicher Weitenrekord von ihm. Anfang des Jahres ist er auf dieser Schanze noch 31 Meter gesprungen dies zeigt wie gut sich Justus im letzten Jahr entwickelt hat.

In der Jugendklasse belegte Martin Born mit Sprüngen von 28 und 32 Metern den 8. Platz sein Bruder Werner sprang 39 und 36 Meter. Leider ist er auf Grund eines technischen Defektes an seiner Skisprungbindung im 2. Sprung gestürzt, dies verhinderte eine bessere Platzierung für ihn. So reichte es am Ende leider nur für den 7. Platz in dieser Gruppe.

In der Klasse der Damen konnten die Rothenburger sich über einen Doppelsieg freuen, hier gewann Louisa Wolf klar mit Sprüngen von 30,5 und 26 Metern vor ihrer Vereinskameradin Joanne Grüning. Joanne sprang 23,5 und 21,5 Meter.

Bei den Herren zeigte Jens Jungk mit 2 mal 41 Metern das er mit der Anlage in Wippra sehr gut zu Recht kommt. Am Ende erreichte er einen sehr guten 2. Platz mit einem Rückstand auf dem ersten Platz von nur 1,9 Punkten.

Parallel dazu waren die Laue Zwillinge in Johanngeorgenstadt bei Sachen Pokal unterwegs. Der Wettkampf dort diente für die beiden als Vorbereitung für den DSV Schüler Cup im Winter. Pauline zeigte gute Sprüngen von 29,5 und 28,5 Metern und belegte damit den 7. Platz ihre Schwester Josephin sprang im Wettkampf  2 mal 34,5 Meter und konnte damit leider nicht an ihre guten Trainingssprünge anknüpfen. Sie erreichte damit am Ende den 5. Platz.