Laue-Schwestern mit guten Leistungen beim DSC
(Beitrag vom 14.01.14 / S.Laue)

Vom 10. bis 12.01.2014 trafen sich die besten Nachwuchsspringer der Altersklassen S12 und S13 männlich, sowie der S12/13/14 weiblich in Titisee-Neustadt zum Kräftemessen. Vor der imposanten Kulisse der großen Weltcupschanze ging es auf der K40-Schanze auf Weitenjagd. Unter den fünf Athleten des Skiverbandes Sachsen-Anhalt durften auch Josephin und Pauline Laue vom SFV Rothenburg an den Start gehen.

Auf Grund des milden Wetters gab es in der Vorbereitung keine Möglichkeit auf Schnee zu springen. Somit bestand die erste Herausforderung darin, sich in den Trainings- und Probesprüngen zügig auf die gegebenen Bedingungen einzustellen. Von Keramik im Anlauf landete man auf dem Schnee aus dem letzten Jahr. Es war recht hart, glatt und eisig. Aber unter den herrschenden Witterungsbedingungen hatte der Veranstalter für durchaus gute Rahmenbedingungen gesorgt. Durchgeführt wurden zwei Wettkampftage mit je zwei Wertungssprüngen.

Josephin konnte trotz kleiner technischer Fehler im Anlauf zwei Mal einen guten 6. Platz bei 14 Teilnehmern  belegen. Mit nur leicht besseren Sprüngen wäre vielleicht sogar ein Podiumsplatz drin gewesen. Die Abstände zu den vorderen Platzierungen waren nicht sehr groß. Die sich andeutenden Fortschritte aus dem Training konnte Pauline auch im Wettkampf zeigen. Sie verbesserte sich von Platz 12 am ersten Wettkampftag auf Platz 11 am zweiten Tag. Mit den erzielten Weiten zwischen 27m und 28m kommt sie dem guten Mittelfeld immer näher. Ein großes Dankeschön an dieser Stelle auch an den Trainer Jürgen Duschek vom SK Wernigerode.