Braunlage und Wernigerode waren am Wochenende die Ausrichter des 3. und 4. Springens der Nordwestdeutschen Mattenschanzentournee und damit Ziel für die Springer des SfV Rothenburg.

Allen voran setzte Ronja Schröder ein Achtungszeichen: Sie sprang an beiden Tagen jeweils der Konkurrenz in ihrer Altersklasse Schüler 8 männlich/weiblich auf der 14-Meter-Schanze bzw. 8-Meter-Schanze davon und somit jeweils auf Platz 1.

Benjamin Fuchs erreichte am Samstag in Braunlage Platz 7 auf der K14-Schanze bei den Schülern m/w 9. Emily Teubner kam am Samstag in Braunlage in der AK Schülerinnen 12/13 auf der 40-Meter-Schanze auf Platz 3, am Sonntag in Wernigerode auf der 36- Meter-Schanze auf Platz 4. Felix Schröder landete hier in der AK Schüler 12/13 auf dem 7. bzw. 8. Platz.

Lukas Richter erreichte bei den Schülern 14/15 jeweils Platz 3 und hatte dabei vor allem in Wernigerode allen Grund zur Freude: mit einem Satz auf 57 Meter im 2. Durchgang auf der K63-Schanze sprang er eine neue persönliche Bestweite.

Den zweiten Doppelsieg des Wochenendes bescherte Pauline Laue dem SfV Rothenburg bei der Damenkonkurrenz. Bei den Herren vertrat Marco Hoffmann das Rothenburger Team. Er war nur in Braunlage dabei und belegte hier Platz 7.

 

 In Braunlage bei den "Alten Herren" noch siegreich musste sich Andreas Teubner in Wernigerode mit Platz 3 begnügen.