Am Samstag hatte der SFV Rothenburg zum traditionellen Sommerspringen an die Schanzen im Nussgrund eingeladen; die Skispringer aus ganz Sachsen-Anhalt, dem brandenburgischen Bad Freienwalde und dem sächsischen Eilenburg sowie unser Sportfreund Bartlomiej aus Polen waren der Einladung gefolgt, so dass am Ende 47 Sportler auf allen drei Schanzen um die Pokale wetteiferten. Zwanzig davon kamen allein aus Rothenburg – wieder eine starke Hausnummer, vor allem wenn man berücksichtigt, dass aufgrund der Sommerferien noch nicht wieder alle Sportler an Bord waren.
Auch reichlich Publikum hatte den Weg an die Schanzen gefunden, so dass die Sportler viel Beifall für ihre Leistungen bekamen. Schanzensprecher Klaus Dreisbach führte – wie gewohnt - souverän am Mikrofon durch die Veranstaltung, die Sportler gaben hochmotiviert ihr Bestes, Petrus hielt uns wohlgesonnen (bis auf einen kleinen Ausrutscher😉) den Himmel trocken und so wurde es wieder einmal ein Erlebnis für Jung und Alt, die kleinen und größeren Adler von unseren Schanzen fliegen zu sehen.
Zu den Ergebnissen unserer Springer:
Nick Valentin und Sonja Schönburg durften den Wettkampf als „Vorrutscher“ auf der kleinsten Schanze eröffnen und genossen die Abfahrten und den Beifall der Zuschauer sichtlich.
In der AK Schüler 7/8 machten drei Rothenburger die Plätze unter sich aus. Ole Stock hatte die Nase vorn und gewann vor Louis Emil Cuber und Maximilian Kutschera.
Bei den Mädchen 1 auf der K7-Schanze musste sich Johanna Fuchs knapp mit 0,8 Punkten der Siegerin Leevke Berger aus Wernigerode geschlagen geben, hinter Johanna kam Lotta Thörmer auf Platz 3.
Ebenfalls auf Platz 3 kam Laurenz Scheffler in der offenen Klasse der K7-Schanze.
Richtig spannend wurde es bei den Schülern m/w 9/10 auf der K15-Schanze: In dieser stark besetzten und teilnehmerreichsten Altersklasse konnte nur gewinnen, wer bis an den K-Punkt sprang und gleichzeitig eine super Haltung zeigte. Unser Raphael Friedt ließ sich von der starken Konkurrenz nicht beirren, zeigte sehr gute Sprünge und kam auf einen starken Platz 2, Jonas Schönburg belegte in der gleichen Altersklasse Platz 6.
Leider nicht fürs Podest reichte es für Max Weinert, er sprang in der offenen Klasse der K15 auf Platz 4.
Für einige Rothenburger bedeutete das Sommerspringen zugleich der Wechsel auf die größte Schanze, so dass wir insgesamt 9 Rothenburger Springern auf der K34-Schanze die Daumen drückten – so viele waren es lange nicht mehr.
Bei den Schülern 12/13 schaffte es Benjamin Fuchs auf Platz 3, Mattheo Steinhoff kam auf Platz 4.
Lucy Kratze, Magdalena Fuchs und Ronja Schröder starteten bei den Mädchen 3 und belegten (in dieser Reihenfolge) die Plätze 2, 3 und 4, wobei Magdalena hierbei sicherlich noch einen doppelten Applaus als Jüngste der Mädchen-Konkurrenz verdient hat.
Lenny Zimmer kam bei den Schülern 13/14 auf Platz 4, Felix Schröder konnte sich bei den Schülern 15/16 über Silber freuen.
Auch in der Herrenklasse schenkten sich die Sportler nichts, sie lieferten dem Rothenburger Publikum bis zum Ende einen spannenden Kampf um die Medaillenplätze und zeigten großartige Sprünge bis über den K-Punkt. Am Ende vermasselten die Haltungsnoten dem inoffiziellen Weitensieger des Tages Andreas Teubner den Sieg in der Herrenklasse, er musste sich diesmal Stefan Keil vom SK Wernigerode geschlagen geben und mit Platz 2 begnügen. Hinter ihm folgte auf Platz drei Marco Hoffmann, der damit Podestplatz Nr. 13 an diesem Tag für den SFV Rothenburg sicherte.
Glückwunsch
 
allen Sportlern und ein herzliches Dankeschön den vielen engagierten Helfern, die zum Gelingen der Veranstaltung beigetragen haben!
Auch dem treuen Publikum ein herzliches Dankeschön fürs Kommen – und vielleicht hat ja das ein oder andere Kind beim Zuschauen Lust bekommen, das Skispringen selbst einmal auszuprobieren. Ein Probetraining ist jederzeit zu unseren Trainingszeiten möglich – meldet Euch einfach vorher telefonisch bei unseren Trainern an (siehe Kontaktdaten) und sprecht mit ihnen alles ab. Wir freuen uns auf Euch!
Mehr Bilder findet ihr auf unserer Facebookseite.