Ungeachtet dessen, dass sich der Winter in weiten Teilen Deutschlands bisher noch rarmacht, fanden am 28. und 29.12.2018 die Sprungwettbewerbe des Deutschlandpokals in Oberhof statt. Dem Kunstschnee sei Dank war die K90-Schanze im altehrwürdigen Kanslers Grund bestens präpariert. Bei den Damen war an diesen beiden Tagen Josephin Laue vom SFV Rothenburg das Maß aller Dinge. Sie beherrschte ihre Konkurrentinnen klar. Am ersten Tag gelangen ihr Weiten von 92,5m und 88m. Diese konnte sie am zweiten Tag noch steigern. Hier landetet sie bei 95m und 93m. Aber auch von den fünf Wertungsrichtern gab es die notwendige Anerkennung. Josephin erhielt für ihre schönen Sprünge Noten von 17,0 bis 18,5. Da gab es dann auch die lobende Anerkennung von ihrem Trainer Henry Glass. Auf den 2. und 3. Platz kamen jeweils Arantxa Lancho (Nickelhütte Aue) und Jenny Nowak (SC Soland) ein. Mit nun vier Siegen aus fünf Springen führt Josephin mit 200 Punkten auch die Gesamtwertung des Deutschlandpokals an. In der Jugend 16 machte der ehemalige Rothenburger Justus Grundmann (SC Steinbach-Hallenberg) wieder einen starken Wettkampf. Er lieferte sich mit Sebastian Schwarz (WSV Reith im Winkl) einen harten Fight um den Sieg. Trotz sehr guter Sprünge auf Weiten von 89,5m bis 94m musste sich Justus an beiden Tagen jeweils knapp geschlagen geben. In der Gesamtwertung machte Justus auch wieder einige Punkte gut und liegt nun mit 285 Punkte nach 8 Springen auf dem 3. Platz.